Noah siegt in Sachsen (Gelenau)

Nachdem die Leichtathleten mit Kaderstatus schon seit einigen Wochen wieder zu Wettkämpfen antreten konnten, ist nun auch für viele jüngere Sportler die coronabedingte Zwangspause zu Ende gegangen. So traten am vergangen Samstag in Gelenau rund 150 Läufer der Altersbereiche U 10 bis U 20 zu einem Leistungsvergleich im Sprint und über 800m an.

So mussten sich alle Sportler und Trainer vor dem Einlass ins Stadion einem Corona-Test unterziehen. Zuschauer und Eltern durften nicht hinein. Der Wettkampf-Zeitplan war über den gesamten Tag verteilt, sodass stets nur eine Altersklasse im Stadion war. Das Wetter spielte auch mit und die Gewitter zogen an der Sportstätte vorbei.

Der Einladung ins Erzgebirgsstadion war auch Noah Möller vom TSV 1860 Staffelstein gefolgt und startete über 800m. Da sein letzter Lauf schon einige Zeit zurücklag, war er doch etwas aufgeregt, wie sein aktueller Leistungsstand ist und ob die erfolgreiche Vorsaison fortgeführt werden kann und die Leistungskurve weiterhin nach oben geht.
Der 13 jährige ging mit 6 gleichaltrigen Jungs an den Start, unter Ihnen auch der letztjährige Landesmeister aus Sachsen.
Noah Möller übernahm von Beginn an die Führung und baute diese kontinuierlich aus. Das schnelle Tempo konnten seine Gegner in der ersten Runde nicht mitgehen. In der zweiten Runde lief Noah den Sieg Nachhause und ließ seinem Kontrahenten keine Chance mehr nochmal angreifen zu können. Noah kam mit einer super Zeit und neuer persönlicher Bestzeit von 2:16,85 ins Ziel und schlug den Zweitplatzierten deutlich mit 6 Sekunden Vorsprung.

Angesichts der langen Pause freute sich Noah und seine Trainer Kurt Herbicht und Marion Fischer sehr, dass es beim Saisonstart für den Staffelsteiner gleich zu einer sehr starken Zeit und einer Leistungssteigerung geführt hat.

 

 

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *