TSV-Talente errangen zahlreiche Oberfr. Titel in Bamberg

Nach wochenlanger Kühle herrschten in Bamberg bei der Oberfränkischen Leichtathletik-Meisterschaft im Stadion fast schon hochsommerliche Temperaturen. Zu Austragung kamen die Titelkämpfe in den Jugendklassen U18 und U14, wobei sich der Nachwuchs aus dem Kreis Oberfranken West gut in Szene setzte, was sich in der Medaillenzahl 20 mal Gold, 13 mal Silber und 7 mal Bronze eindrucksvoll wiederspiegelt. Leider „glänzten“ aber einige heimische Vereine durch Abwesenheit. Erfolgreichster Verein war der TSV Bad Rodach mit der stolzen Bilanz von 9xGold, 3xSilber,1xBronce (9/3/1). Die TS Lichtenfels dicht dahinter mit 6/5/4 und der TSV Staffelstein mit 5/4/2. MU18: Mit sechs Siege eine gute Bilanz. Jonah  Löffler (TSV Bad Rodach) konnte sich drei Goldmedaillen umhängen lassen, als Sieger über 100 Meter mit 12,18 Sekunden, auf Platz zwei Rafael Linz (TSV Staffelstein) mit 12,22 Sekunden, als Sieger über 110 Meter-Hürden und beim Weitsprung mit 5,83 Meter. Rafael Linz hielt sich beim Kugelstoß als Sieger mit 11,87 Meter schadlos. Dazu kommt noch Platz drei mit dem Speer mit 37,04 Meter. Tim Hübner, ebenfalls TSV Staffelstein, holte sich beim Diskuswurf mit guten 38,29 Meter den Sieg und über 800 Meter hieß der Sieger Luca Dörfler mit 2:20,36 Minuten vom TSV Bad Rodach. WU18: Neuzugang beim TSV Staffelstein Madeleine Wirsching gewann den Endlauf über 100 Meter mit 13,08 Sekunden, auf Rang drei Tanaya Betz vom TSL, die sich  wiederum beim Weitsprung als Siegerin mit 5,26 Meter schadlos hielt, knapp dahinter Laney Schmid (ebenfalls TSL) mit 5,22 Meter. Beide sprangen Bestweite. Josie Oppel (TSV Bad Rodach) läuft über 800 Meter mit 2:39,02 Minuten als Zweite Bestzeit. Einen Platz dahinter Marie Häfner (TSL), ihre Vereinskameradin  Jule Graß holt sich den Sieg beim Dreisprung mit guten 10,59 Meter. WU14 (W12/W13): Stark die 4×75 Meter-Staffel der TSL, die in der Besetzung Leonie Münch, Johanna Krauß, Diana Feil und Alma Janson mit 41,52 Sekunden knapp vor der LG Forchheim den Sieg nach Hause holten. W13: Diese Klasse war zahlenmäßig am stärksten besetzt und stand im Zeichen der Lichtenfelserin Alma Janson, die neben den Staffelsieg noch drei weitere Goldmedaillen einheimste und dies über 60 Meter-Hürden mit der Bestzeit von 10,17 Sekunden, beim Weitsprung mit 4,73 Meter vor der weiten gleichen Fiona Hoffmann (TSV Staffelstein), auf Platz drei Johanna Krauß (TSL) mit 4,67 Meter. Dazu kommt bei Janson noch der Titel beim Speerwurf mit 31,89 Meter. Beim Sprint über 75 Meter gab es vier Vorläufe und Fiona Hoffmann überzeugte als Dritte im Endlauf mit 10,50 Sekunden. Anna Brückner läuft als Dritte über 800 Meter 2:41 Minuten und Lene Müller (TSV Bad Rodach) gewinnt die „Silberne“ über 2000 Meter. M13: Hannes Jäger vom TSV Staffelstein siegte über 800 Meter klar überlegen mit 2:41 Minuten. Knapp ging über 2000 Meter. Hier siegte Hanno Freiberger vom TSV Bad Rodach, wobei er seine Bestzeit  um 28 Sekunden auf 7:22 Minuten steigerte. M12: Noah Möller vom TSV Staffelstein, seit Jahren in seiner Klasse der erfolgreichste Mittelstreckler, bewies in Bamberg, dass er auch vielseitig veranlagt ist, was sein zwei zweiten Plätze über 75 Meter in 11,36 Sekunden und Weitsprung mit 4,25 Meter. Ebenfalls auf Platz zwei Marc-Leon Stettner vom TV Schwürbitz mit der Kugel. WM12: Aus heimischer Sicht stand diese Klasse ganz im Zeichen des TSV Bad Rodach. Frieda Kupfer, in dieser Klasse  vor allem über 800 Meter dominierend, holte sich beim Weitsprung überlegen den Sieg mit 4,34 Meter, ebenso über 800 Meter mit 2:38 Minuten. Dazu kommt noch Platz drei über 75 Meter mit 10,88 Sekunden und Platz zwei mit dem Speer. Dazu kamen noch zwei Bad Rodacher Siege durch Antonia Kräußlich, 2000 Meter in 7:57 Minuten! und von Sophie Hauser mit der Kugel.

Bericht Ulrich Zetzmann

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *