Lang gewinnt Sprint in Hofheim

Am vergangenen Wochenende waren die Triathleten des TSV 1860 Staffelstein erneut aktiv. Als Abschluss der Triathlonsaison nutzen Christian Gründel, Eva Lang und Anna Pfeiffer die Gelegenheit, am vergangenen Sonntag in Hofheim beim 29. Hofheimer Triathlon ihr Bestes zu geben. Bei warmen 28°C startete um 11:30 Christian Gründel über die Kurzdistanz. Nur 10 Minuten später folgten Anna Pfeiffer und Eva Lang im Sprint.
Ein von Anfang an eindrucksvolles Rennen lieferte Eva Lang. Die ehemalige Schwimmerin stieg als zweite Frau hinter einer weiteren sehr guten Schwimmerin aus Würzburg aus dem Wasser und konnte diese erst auf dem Rad überholen. Beflügelt von der ersten Position fuhr Lang die kurze Radstrecke von nur 17,2km in nur 29 Minuten und erreichte als Erste die Laufstrecke. Und auch über die 5km lies sie sich den Sieg nicht mehr nehmen. „Ich hatte einfach einen guten Tag. Das hätte ich nicht gedacht.“ erzählte sie fröhlich im Ziel. Dankbar war sie über viele Wasserstationen mit ausreichend Schwämmen, Rasensprengern und Wasserschläuchen an der Strecke und im Zielbereich, bei denen sich die sportler bei dem heißen Wetter abkühlen konnten.

Pfeiffer auf Aufholjagt

Anna Pfeiffer, die bei ihrem fünften Sprinttriathlon der Saison am Start war, fuhr mit dem Rad sogar schneller als Lang und erreichte nach 28 Minuten die Wechselzone. Auch das Laufen fiel Pfeiffer überraschend leicht und sie holte auf der Laufstrecke noch einige weibliche Konkurrenten ein. Einzig das Schwimmen hielt Pfeiffer von einem Spitzenplatz bei den Frauen ab. Die Triathletin hat erst vor einem knappen Jahr das Kraulen gelernt. Umso mehr freute es sie, dass es in ihrer Altersklasse für Platz 1 gereicht hat und sie mit einem Pokal belohnt wurde.
Gründel, der auf der Kurzdistanz mit der Konkurrenz kämpfte, startete wie Pfeiffer mit der schwächsten Disziplin im Schwimmen im Mittelfeld. Dafür lieferte er auf dem Rad eine einwandfreie Leistung und benötigte für die 42 km nur 1:03 min. Auch beim Laufen konnte er mit der zweit schnellsten Laufzeit einiges gut machen, sodass er nach nur 38:17 Minuten über die 10km als Gesamt 9. ins Ziel kam, in seiner AK bedeutet das Platz 4.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *