Drei Kreistitel nach Staffelstein geholt

Bei den Kids-Kreis-Crosslauf Meisterschaften in Höhn waren bei sommerlichen Temperaturen die Läufer/innen des TSV 1860 Staffelstein stark vertreten, holten drei Kreistitel nach Staffelstein und sicherten sich einige vordere Plätze.
Zu Beginn starteten sie Jüngsten über gut 600Meter und es entwickelte sich ein spannendes Rennen, das Luca Gräf vom LAV02Neustadt mit nur 5 Sekunden Vorsprung gewann. Moritz Jäger lief als Zweiter mit 3:15,4 Minuten über die Ziellinie, vor Arian Zobirei, der nur 3 Sekunden hinter Moritz durchs Ziel lief.
Danach starteten hintereinander die Schülerläufe der U12 und U14 über 2 Runden mit gut 1300Metern.
Die MU10 war mit 12 Teilnehmern die stärkste Altersklasse an diesem Tag und somit waren Elias Brückner mit dem 5.Platz und einer Zeit von 7:06,4 Minuten und David Bayer, der persönlich ein enorm starkes Rennen lief mit dem 9.Platz (7:46,8min.) hoch zufrieden.
Bei den Mädchen WU10 überraschte Lena Zillig nicht nur ihre Mutter, die anfeuernd an der Laufstrecke stand, sondern auch all ihre Konkurrentinnen. Sie lief ein beherztes Rennen, hielt von Beginn an mit den Läuferinnen des U12 mit und sicherte sich mit 7:30,2Minuten den 1.Platz mit 7 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Amelie Kriwanek von der SpVg Ahorn.
Bei der MU12 setzte sich Noah Möller von Beginn an die Spitze und baute seinen Vorsprung stetig aus. Er ließ seinen Mitstreitern keine Chance und lief mit fast einer Minute Vorsprung (5:59,3Minuten) ins Ziel, was auch die Tagesbestzeit auf dieser Distanz bedeutete. Sein Teamkollege Tim Bayer sicherte sich mit 7:04,3 Minuten den 3.Platz.
Auch Hannes Jäger gewann seine Altersklasse der MU14 überlegen mit 6:25,6 Minuten.
Anna Brückner verpasste nur knapp einen Podestplatz und wurde mit 7:01,6 Minuten vierte ihrer Altersklasse WU14.
Ebenso aufs Treppchen kam Benedikt Süppel bei der MU16, die bereits drei Runden (ca 2km) zu absolvieren hatte. Er zeigte hierbei ein gutes Durchhaltevermögen, teilte sich die Strecke gut ein und konnte sich kontinuierlich nach vorne arbeiten. Mit 9:48,9 Minuten erreichte er den 3.Platz.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *