Hallensportfest in Fürth

TSV Nachwuchs erfolgreich beim Hallensportfest in Fürth


Die Nachwuchsathleten des TSV 1860 Staffelstein überzeugten mit 8 Podestplätzen beim Hallensportfest in Fürth.
Für viele der jungen Athlet/innen war es ein besonderes Erlebnis in der Leichtathletikhalle des LAC Quelle Fürth an den Start gehen und Wettkampferfahrung sammeln zu können. Gleich zu Beginn setzten sich Noah Möller und Luca Rose beim Weitsprung gut in Szene. Noah erzielte im ersten Versuch mit 3,99m seine Siegesweite und ließ all seine Konkurrenten damit hinter sich. Luca Rose steigerte seine persönliche Bestleistung auf 3,72m, was für ihn den 3.Platz. bedeutete. Im 50m Sprint gab es dann für den TSV 1860 sogar einen Doppelsieg in der M10. Luca Rose gewann mit großem Vorsprung seinen Lauf und sprintete mit 7,83sec. am schnellsten unter allen Teilnehmern seiner Altersklasse.  Im zweiten Lauf war Noah Möller nicht zu schlagen und reihte sich in der Ergebnisliste mit 7,90 sec. hinter Luca Rose ein. Damit waren die beiden die einzigen, die unter 8sec. blieben. Nicht weniger erfolgreich verlief es für Leni Rose. Sie gewann sowohl den Weitsprung als auch den 50m Sprint in ihrer Altersklasse. Mit 3,64m erzielte sie im Weitsprung und mit 8,3sec. im Sprint jeweils  eine neue persönliche Bestmarke. Ihrer Vereinskollegin Leni Meyer kämpfte  sich in den Endkampf beim Weitsprung und erzielte mit 3,01m den 8.Platz. Beim 50m Sprint fehlten ihr mit 8,44sec. nur 0,02 sec. auf  einen Podestplatz , was auch für sie eine persönliche Bestzeit bedeutete. Ähnlich erging es Hannes Jäger, der im 60m Sprint mit 9,53sec. auf den 4.Platz kam. Im Weitsprung verpasste er knapp den Endkampf und belegte am Ende mit 3,70m den 10.Platz. Zwei 10.Plätze erreichte auch Anna Brückner. Beim 60m Lauf blieb für sie die Uhr bei 9,62sec. stehen und im Weitsprung erreichte sie 3,35m. Selina Förtsch musste sich im teilnehmerstärksten Feld beweisen. Sie erzielte Platz 21  im 50m Sprint (8,89sec.) und konnte im Weitsprung mit 2,94m nicht ganz ihre Leistung abrufen. Es ist hierbei aber auch zu erwähnen, dass es für alle Athleten der 1. Weitsprungwettkampf war, bei dem  ab dem Balken und nicht in der Zone gemessen wurde.

Im abschließenden 800Meter Lauf zeigten dann Noah Möller und Luca Rose nochmals ihre Stärke. Noah übernahm nach 150m die Führung, die er kontinuierlich ausbaute und gewann überlegen mit 2:38,95min. , was für die M10 ein hervorragende Leistung bedeutet. Auch Luca Rose blieb mit 2:53,67min. unter der 3 Minutenmarke und belegte mit dieser neuen Bestzeit  den 3.Platz.  Leni Rose beendete ihren Lauf mit 3:12,70min. und dem 5.Platz, Anna Brückner kam mit 3:11,81min. in der stark besetzten W11 auf den 17.Platz.

Insgesamt war es für alle ein spannender Wettkampf mit vielen neuen Eindrücken und Lust auf mehr.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *